Meine Erfahrungen mit Duolingo und alles, was du über die kostenlose App zum Sprachenlernen wissen musst. 

Meine Erfahrungen mit Duolingo und alles, was du über die kostenlose App zum Sprachenlernen wissen musst im Test und der Anleitung. 


Ich nutze Duolingo seit Jahren. Finde hier heraus, was Duolingo für dich als Sprachlerner leisten kann. In dem ausführlichen Test, mit Anleitung, findest du auch heraus, warum viele YouTuber mit ihrer negativen Meinung in manchen Punkten recht haben. Natürlich gehe ich auf die Besonderheiten von Duolingo ein und gebe meine Bewertung und Fazit am Schluss ab. 

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist Duolingo?

Duolingo ist eine Sprachlern-App, die Motivation durch spielerische Elemente erzeugt, mit dem Ziel den Nutzer in der App oder zum Zurückkommen und Spielen zu bewegen. Durch regelmäßige Nutzung und Wiederholung tritt ein Lerneffekt in der Zielsprache ein. 

Für wen ist Duolingo?

Duolingo ist für Anfänger und Fortgeschrittene, mit einem Hang zum spielerischen Spracherwerb. Auch, wenn Duolingo das anders sehen durfte, würde ich die App in Verbindung mit einem Kurs nutzen oder als Auffrischung, wenn man schon Fortgeschritten ist. 

Glaubt man der Website von Duolingo sind, während ich diesen Artikel schreibe, 3,01 Millionen in den Englischkurs für Deutschsprachige eingeschrieben. Was Duolingo sicher zu einem der am meisten genutzten Sprachlern-Werkzeuge im deutschsprachigen Raum machen durfte. 

 

Auf welcher Plattform gibt es Duolingo?

Duolingo gibt es für iOS und Android als App in den einschlägigen App-Stores oder für den Browser als Web-App. Letzteres ist ein Geheimtipp für den lernhungrigen Sparfuchs mit stabiler Internetverbindung. 

 

Was Kostet Duolingo?

Duolingo ist Kostenfrei

Duolingo ist "Freemium" und du kannst damit tatsächlich kostenlos Sprachen lernen. Wie bei Angeboten, die umsonst sind üblich, bekommst du Werbung angezeigt. Dies erfolgt in der Regel nach jeder Lektion. Ob man noch zusätzlich mit Daten bezahlt weiß ich nicht, dies kann man bestimmt bevor man sich bei Duolingo anmeldet herausfinden. 

Auch in der kostenlosen Version kann man sich "Gems" also Edelsteine kaufen, mit denen man im Spiel Vorteile erhält. In einem der späteren Kapitel mehr dazu. 

 

Kostenpflichtig als Duolingo Plus

Duolingo bietet auch ein kostenpflichtiges Abonnement, genannt "Duolingo Plus". Duolingo bietet Abonnements für unterschiedliche Zeiträume,  von Monatlich bis Jährlich ist alles dabei. Abschließen kann man das Upgrade über die Website von Duolingo oder über Käufe in der App entweder in iOS oder Android. 

 

Was ist im Duolingo Abonnement enthalten?

  • Unbegrenzte Herzen (nicht notwendig für die Webseite) 
  • Individuelle Wiederholungslektionen – sog. Fehlertraining 
  • Ziemlich unbegrenzt versuche die Level-Prüfungen zu bestehen 
  • Fortschritts-Quiz – eine zusätzliche Gamification 
  • Keine Werbung 
  • Sofortiger Level aufstieg, wird beim Bestehen eines Quiz möglich. 

Dies führt dazu, du leichter im Wettbewerb mit anderen Nutzern bestehst und du einfacher bis zur Diamanten-Liga vorstößt. 

Ich buche das Abonnement vor allem, wenn ich Urlaub mache und ich Lust und Zeit hab mich mit der Eule zu beschäftigen. Bei einer Kündigung des Abonnements, geht der Fortschritt nicht verloren, aber der Liga-Erhalt lässt sich schwerer verteidigen. 

 

Pro Tipp: Nutze Aktionen

Beispiel einer Aktion
Beispiel einer Aktion

Wenn du dich für ein Abonnement entschließt, gibt es bei häufig Werbeaktionen vorwiegend zu Beginn eines Jahres mit bis zu 60 % Rabatt. Solche Werbeaktionen findest du meist auf der Webseite, aber auch in der App. Der Nachteil bei Abschluss auf der Webseite oder Web-App ist, dass die Funktion z. B. in iOS ein Abonnement  einfach direkt im App Store zu kündigen nicht funktioniert.

 


Pro Tipp: nahezu unbegrenzter Spaß in der Web-App

Die kostenlose Version der App hat eine eingebaute Spaßbremse. Macht man einen Fehler so verliert man eines von 5 Herzen. Damit ist der Spaß nach fünf Fehlern vorbei. Oder man kauft sich über die Inn App Währung "Gems" also Edelsteine weitere Herzen. 

Wer einfach vor sich hin lernen möchte, ohne das Fehlerlimit, der nutzt am besten die hervorragende Web-App im Browser. Dort gibt es keine Herzen und damit auch kein Limit. 

 

Welche Sprachen kannst du mit Duolingo lernen?

Duolingo wird ständig weiter entwickelt, so werden ständig neue Sprachen hinzugefügt.  Für Deutschsprachige bietet Duolingo Kurse für Englisch, Spanisch, Französisch und bald auch Italienisch an. 

 

Auch für unsere europäischen Nachbarsprachen finden sich in der Regel die drei Sprachen plus Duolingo Deutsch im Angebot. 

 

Für Englischsprachige sind die Kurse in wesentlich mehr Sprachen verfügbar, aktuell 37 Sprachen. Dies wenn man Blüten wie Klingonisch dazuzählt. Dabei steigt das Angebot ständig.

 

Wenn du also eine der folgenden Sprachen lernen möchtest und bereits Englisch sprichst, wirst du fündig: 

Spanisch, Französisch, Japanisch, Deutsch, Koreanisch, Italienisch, Chinesisch, Hindi, Russisch, Arabisch, Türkisch, Portugiesisch, Holländisch, Latein, Schwedisch, Vietnamesisch, Irisch, Griechisch, Polnisch, Norwegisch (Bokmal), Hebräisch, Indonesisch, Hawaiianisch, Dänisch, Finnisch, Rumänisch, Hochvalyrisch, Walisisch, Tschechisch, Jiddisch, Schottisch-Gälisch, Ukrainisch, Swahili, Ungarisch, Klingonisch, Esperanto, Navajo, Haitianisch. 

 

Duolingo durfte aufgrund der Sprachvielfalt für viele der erste Anlaufpunkt für eine neue Sprache sein. 

 

Wie lernt man mit Duolingo?

Die folgende Anleitung/Erklärung gibt dir bestimmt einen guten Eindruck, was dich in Duolingo erwartet und wie man die App nutzt. 

 

Der Einstufungstest

 

In der Regel startest du zunächst mit einem Einstufungstest. 

Wenn du z. B. einen Assimil Kurs durch hast, katapultiert dich bereits der Einstufungstest bis weit hinter den zweiten Kontrollpunkt. 

DEr Skill-Tree

Man gelangt zu den einzelnen Lektionen über den "Tree" also einen Lernbaum, den man sich entlang arbeitet. Man schaltet die nächsten Lektionen frei, indem man eine Anzahl von Übungen innerhalb einer Lektion abgeschlossen hat. 

 

Jede Lektion hat dabei meist ein Thema, etwa eine Zeit oder Verben etc. in der eine bestimmte Fähigkeit trainiert wird. 

 

Die Lektionen sind größtenteils ähnlich aufgebaut und werden je nach Level der Lektion immer schwerer. 

Kontrollpunkte

An Kontrollpunkten werden Inhalte wiederholt und beim Bestehen wird eine weitere Ebene an Level freigegeben.

 

Das Niveau der Übungen nimmt stetig zu, aber wird nie wirklich unfair oder unlösbar. 


Übungen zum Einstieg

Häufig startet man mit einfachen Übungen, bei der man Begriffen Bildern zuordnet oder Paare bildet. Bei einigen Sprachen gibt es zu Beginn sogar Grammatikerklärungen, doch die sind eher spärlich.

Für den weiteren Fortschritt werden Sätze verwendet. Bereits in der ersten Lektion. Sätze bereits ab der ersten Lektion ist ein großer Vorteil von Duolingo. Vor allem in Duolingo Spanisch finde ich es nützlich, um die Artikel direkt mitzulernen. Auch wenn ich Japanisch noch nicht mit Duolingo ausprobiert habe, ist es einfach zu lernen, welcher Partikel in welchen Kontext passen, wenn man in Sätzen lernt. 

Weitere Übungen

Übersetzungen, bei der man eine Übersetzung anhand einer Vorauswahl von Worten vornimmt. Schwieriger ist es zu schreiben oder ins Mikrofon zu sprechen.

Sprechübungen, bei der man entweder nachspricht oder eine Übersetzung in das Telefon spricht. Die recht gute Qualität der Spracherkennung hat mich positiv überrascht. Ich hatte weder bei Spanisch, Englisch noch Indonesisch nennenswerte Probleme. Leichte Fehler kommen bei Spracherkennung immer mal vor.

Hörverständnis-Übungen/Schreibübungen, bei der man das gesprochene aus einer Vorauswahl von Worten auswählt oder selbst schreibt. 

Positiv ist mir bei den Schreibübungen aufgefallen, dass Duolingo manche Tippfehler verzeiht. Vor allem, wenn man auf der Smartphone-Tastatur tippt, trifft man nicht immer die richtigen Tasten. 

Duolingo ist schön gestaltet und einfach zu benutzten

Duolingo ist wirklich schön anzusehen und modern gestaltet. Die Eule Duo, welche als Maskottchen dient, tut alles um fröhliche Stimmung zu verbreiten. 

Unterschiedliche Personas mit unterschiedlichen Stimmen sorgen für Abwechslung. Von einer recht schlecht gebauten Jugendlichen bis zu einem Bären ist einiges geboten. 

Die Schaltflächen und Nutzung gibt bis auf eine Ausnahme keine Rätsel auf. Die Ausnahme ist die Werbung in der kostenfreien Version. Dort lässt sich die Möglichkeiten diese auszublenden nicht so leicht finden. Oft ist der Knopf zum Schließen in der gleichen Farbe wie die Werbung und schwer zu finden oder findet sich an immer unterschiedlichen Stellen. 

 

Gamification, das Zauberwort für die Motivation

Duolingo ist für mich mehr Spiel als Sprachkurs. Denn es gibt einiges an Statistiken, Abzeichen und Wettbewerbe in denen man gegen unbekannte antreten kann. Natürlich kann man auch Freunde finden und diesen folgen. 

 

Duolingo Statistik mit Streak, Kronen, XP, Liga
Duolingo Statistik
XP-Fortschritt
XP-Fortschritt
Abzeichen
Abzeichen

Es gibt dabei mehrere Dinge, die es in der Duolingo Statistik gibt: 

Streaks  Wie viele Tage hat man ohne Unterbrechung gelernt 
 XP  Erfahrungspunkte, mit denen man nicht nur in Wettbewerben aufsteigen und prima angeben kann. Sondern auch Abzeichen bekommt
Kronen Schalten Abzeichen Frei
Liga Übt man in einer Woche fleißig und misst die XP mit zufällig gewählten Lernern in einer Liga hat man die Chance aufzusteigen und das eigene Ego auf Hochglanz zu bringen

Die Liga macht mir bei Duolingo am meisten Spaß, man kann dort die eigenen XP pro Tag sehen und was die Konkurrenten um den Aufstieg an XP am gleichen Tag erreicht haben. So kann man sich dann in die oberen fünf Ränge vorarbeiten, um bis zum Diamanten Liga aufzusteigen. 

 


Aktionen und Challenges

Es gibt immer wieder Aktionen, bei dem man seine XP Punkte steigern kann. Diese sind größtenteils die gleichen Übungen wie in den Lektionen, die man aber unter einem Zeitlimit abschließt und je nach Erfolg seine XP steigern kann. 

 

Ingame Währung und wo echtes Geld im Spiel ist

Spielt man in der App, kann man "Gems" Edelsteine für erledigte Levels und Lektionen bekommen. In der Browserversion  heißen diese Lingots. In einem Shop lassen sich damit Streaks verlängern und in der App Herzen oder Avatar Bilder kaufen. Selbstverständlich kann man sich in der App auch gegen echtes Geld Kristalle/Gems kaufen. Für mich war es nie notwendig Gems zu kaufen, denn diese erhält man im Spiel reichlich. 

 

Allgemein experimentiert Duolingo auch mit dem Kauf von Status Upgrades und vielem mehr. 


Welches CEFR Niveau erreicht man mit Duolingo?

Werden alle Kontrollpunkte abgeschlossen entspricht das ungefähr A2. 

 

Dies würde ich aus meiner Erfahrung mit Indonesisch, Spanisch und Englisch bestätigen. Manche Satzkonstruktionen, die vorkommen, sind sicher auch höher. Vielleicht kann man beim Schreiben und Lesen B1 erreichen. 

 

Für mich ist Duolingo eine tolle Ergänzung zu meinem Hauptkurs. 

Übrigens, meisten Muttersprachler benötigen im Alltag nicht mehr als A2 bis B1, um gut über die Runden zu kommen. 

 

Ist Duolingo ein Zeitfresser und wie viel Zeit benötigt man?

Als blutiger Anfänger, um sich einmal durch den Baum zu beißen, ungefähr  drei bis sechs Monate. Danach bietet dir Duolingo noch viel weiteres Material für etliche Stunden, Wochen, Monate oder gar Jahre.  Wenn du z. B. einen Assimil Kurs durch hast, katapultiert dich bereits der Einstufungstest bis weit hinter den zweiten Kontrollpunkt. Den Rest schaffst du in einer Woche. Nach dem ersten Mal durchspielen ist man bei Duolingo nicht fertig und man kann weiter Spaß haben. Es kommt immer darauf an, wie viel Zeit du dir an einem Tag für Duolingo nehmen willst. 

 

Duolingo im Vergleich mit Babbel

Duolingo und Babbel sind unterschiedlich, wobei sich manche Übungen ähneln. 

 

Babbel möchte eher ein voller Sprachkurs sein. Babbel glänzt mit längeren Konversationen, Erklärungen, Vokabeltrainer und jetzt auch mit menschlicher Interaktion. 

 

Duolingo setzt auf Wiederholung und Motivation, um auch oft zu wiederholen. Was Apps angeht, sind das zwei wirklich unterschiedliche Ansätze. 

Man kann auch beide Apps verwenden, da diese unterschiedlich genug sind. Würde ich allerdings gefragt, wenn ich mir nur eine App herunterladen darf, würde ich mich für Duolingo entscheiden. 

Dies bedeutet nicht, dass ich Babbel schlecht finde, sondern der Spaßfaktor bei Duolingo höher ist. Nicht jede Sprache bei Babbel ist fantastisch, bei Babbel Indonesisch habe ich auch zusätzlich einen normalen Sprachkurs genutzt. Damit gewinnt bei Indonesisch auf jeden Fall die App mit der Eule. 

 

Duolingo im Vergleich mit Rosetta Stone

Rosetta Stone bietet einen der umfangreichsten Computer und App Sprachkurse auf dem Markt. Bei diesem werden in der Regel Bildern Worte und dann Sätze zugeordnet. Der Kurs wird dabei langsam schwieriger. Rosetta Stone ermöglicht auch, mit Muttersprachlern zu sprechen und bietet Vokalsätze und kurze Texte als Zusatzfunktionen. 

Was ich bei Rosetta Stone gut finde, ist das Bildmaterial. Dieses ist dem stark stilisierten Duolingo überlegen. 

Mir macht Rosetta Stone allerdings nicht ansatzweise so viel Spaß wie Duolingo und ich habe für den gleichen Fortschritt länger gebraucht. 

In Bezug auf Abwechslung der Übungen und Motivation ziehe ich also Duolingo vor. Rosetta Stone finde ich von der Idee richtig gut, aber es motiviert mich nicht auf Dauer. 

 

Die dunklen Seiten von Duolingo

Duolingo ist eine prima Ergänzung, die den Fortschritt beim Sprachenlernen gut unterstützten kann. Ein vollwertiger Kurs, mit dem ich allein eine Sprache lernen könnte, ist Duolingo für mich nicht.  Im Folgenden, was mich an Duolingo stört. 

 

Die Ente trinkt Milch

Bären und schlafende Bananen -  Beispiel Indonesisch mit Duolingo
Bären und schlafende Bananen

Etwas, das du sicher auch schon woanders gelesen hast, dass die Sätze nicht immer sinnvoll sind. Beispiele dafür findest du in den Bildern. 

 

Für mich ist es nicht schlimm, denn der Satzbau ist trotzdem korrekt. 


Wiederholung

Es ist nicht so einfach genau das zu finden, was du wiederholen möchtest. Du kannst zwar zu einer Lektion zurückgehen, die du bereits erledigt hast, bekommst aber dann nur noch eine Auswahl der Dinge. 

 

Vokabeln bitte mitschreiben

Zunächst bin ich kein Freund von Vokabel pauken, aber manchmal notiere ich mir das ein oder andere Wort aus einem Kurs. Das muss man bei Duolingo ebenso machen, denn eine Vokabel-Übersicht in der App habe ich nicht gefunden. 

Vermutlich auch deswegen, da die verwendeten Worte wirklich regelmäßig und ausgiebig in den Lektionen wiederholt werden und es in der Pro-Version noch einen zusätzlichen Trainer gibt. 

 

Zahle, um Erfolg zu haben

"Pay to win" ist das Motto, wenn du in die Diamanten-Liga

 möchtest. Ich kann mir es schwer vorstellen, dass man das schaffen kann, ohne ein Abonnement abgeschlossen zu haben. 

 

Werbung

Sich über Werbung bei einer kostenlosen App zu beschweren, ist wie vom Bäcker kostenlose Brötchen zu verlangen. Dennoch hielte ich es für gut, wenn man die Bildschirm füllende Werbung auf dem Smartphone leichter auch mit dicken Fingern schließen könnte.  Standard UI-Elemente wären da bereits ein Anfang. 

 

Verlust an Herzen

Wie bereits beschrieben ist nach fünf Fehlern zumindest in den Mobilapps Schluss mit dem Lernen. Mich demotiviert es, wenn ich dann tatsächlich aufhören muss. Natürlich möchte mich Duolingo dazu bewegen ein Abo abzuschließen oder Edelsteine zu kaufen. Dennoch Fehler zu machen gehört zum Sprachen lernen dazu. Vor allem im Spanischen ist mal eine Endung falsch  oder  man vergisst gerne mal eine Kleinigkeit wie "lo", was einem dann die Herzen stiehlt.

 

Langsamer Fortschritt

Duolingo baut auf Wiederholung. Was natürlich schön ist, dass die  Worte in allen erdenklichen Kombinationen wiederholt werden, dennoch könnte es manchmal etwas schneller voranschreiten. Mann kann sehr viel Zeit für die Grundlagen aufwenden, auch, wenn diese schon sitzen. Durch die Gamification wird ein steter Fortschritt vorgegaukelt, auch wenn man sich auf der Stelle dreht. 

 

Abwechslungsreichtum der Übungen

Die Übungen wurden bereits vorgestellt. Vor allem bei Duolingo Spanisch war  ich irgendwann der immer gleichen Übungstypen überdrüssig. Abwechslung brachte dann nur noch die Gamification und unterschiedlichen Arten, wie die immer gleichen Übungen präsentiert werden. 

 

Mein Fazit zu Duolingo

Duolingo ist für mich wie das Popcorn im Kino. Man kann den Film auch ohne anschauen, aber mit macht es mehr Spaß. Die Sprachlern-App motiviert mich am Ball zu bleiben. Jedes Mal, wenn man eine Sprache nutzt, hilft das dem Fortschritt. Auch, wenn er Inhalt leichterer Natur ist wie der von Duolingo. Fließend eine Sprache sprechen benötigt meiner Meinung mehr Übung als sie Duolingo liefern kann. Nutzt man aber noch Kurse wie von Assimil, Langenscheidt, Pons oder Ähnliche und ergänzt das mit Lesen und Sprechen vielleicht sogar noch mit einem Tutor. Steht nichts entgegen sich komfortabel in einer neuen Sprache zu verständigen. 

 

die Vorteile und Nachteile von Duolingo zusammengefasst

Vorteile

  • Duolingo lässt sich kostenlos nutzen
  • Zahlreiche spielerische Ansätze fördern die Motivation 
  • Lässt das regelmäßige lernen zur Gewohnheit werden durch den Streak
  • Progressiv und nicht zu schwer 
  • Einfache Bedienung 
  • Gute Spracherkennung 
  • Unterstützt beim sprachen lernen 

Nachteile

  • Eher sinnvoller Zusatz als vollwertiger Kurs 
  • Manchmal sinnbefreite Sätze 
  • Bildschirmfüllende Werbung, die sich manchmal schwer schließen lässt 
  • Langsamer Lernerfolg 
  • Freemium und "Pay to win" ist manchmal recht prominent in der App