Assimil "ohne Mühe" Rezension

Die „ohne Mühe“ Serie ist ein Sprachkurs, der dem deutschen Lerner durch seine Andersartigkeit auffällt. Die Assimil-Methode folgt dem Prizip der intuitiven Assimilierung. Die Assimil „ohne Mühe“-Kurse führen nach Angaben von Assimil auf ein B2 Niveau, also zur selbständigen Sprachanwendung. Der Assimil Verlag bietet pro Sprache unterschiedliche Pakete an und ist für eine Vielzahl von Sprachen verfügbar.

Pro und Contra 

 

+ Einfaches lernen ohne Pauken und viel Grammatik

+ Von höflich bis umgangssprachlich ist vieles abgedeckt 

+ Stimmiger Aufbau

+ Motivierend durch niedrige Schwierigkeit

 

- Manche Texte sind älteren Datums. 

- Preisgefüge bei einzelnen Paketen

- Für Anfänger kein leichter Einstieg 


Allgeimeines

Die Prinzipien

Assimil Bücher

Assimil basiert auf der Methode der intuitiven Assimilierung

 

Assimil schreibt auf der Webseite, dass die Methode dem kindlichen Spracherwerb nachempfunden ist. 

Die Themen werden Stück für Stück im Kontext präsentiert nicht alles auf einmal. 

Man bekommt nicht immer alles sofort erklärt, aber man kann es sich in der Regel später erklären. 

Für Assimil ist das Unterbewusstsein ist ebenso wichtig wie das bewusste Erlernen. 

Häufiges wiederholen ist normal, dies ist aber nicht zu verwechseln mit Pauken. 

Ablauf

Bei Assimil sind die Texte auf der linken Seite eines Buches in der Lernsprache und auf der Rechten in der Ausganssprache. Anhand von Audio und dem Text gleicht man die linke und die rechte Seite ab und geht über den Text so oft, bis man die einzelnen Sätze in der Lernsprache versteht. 

 

Dabei sieht man sich auch die Anmerkungen und Lerntipps der Lektion an. 

 

Dann gibt es meist eine Verständnis- und Lückentextübung, die man mehr oder weniger gründlich gut bearbeiten kann. Hat man dabei große Schwierigkeiten kann man sich den Lerntext und Hinweise erneut ansehen. 

 

Meine Persönliche Empfehlung an der Stelle. Bei den Übungen den inneren Perfektionisten abschalten und sich auch mit ein paar Fehlern zufrieden zu geben.

 

Noch ein Blick auf den Cartoon und die Lektion ist abgeschlossen. 

 

Alle sieben Lektionen gibt es Wiederholungen von Struktur oder Grammatik. 

 

Das Assimil Buch arbeitet man zweimal durch. Beim ersten Mal wiederholt man die Lernsprache und vergleicht damit die Ausganssprache. 

Ist man bei Lektion 50 angekommen fängt man parallel zu den neuen Lektionen wieder von Anfang des Buchs an und geht von der Ausganssprache in die Lernsprache. 

 

Den Ablauf habe ich hier etwas vereinfacht dargestellt, dieser wird aber in Jedem Assimil Kurs genauer erklärt. 

 

Umfang

Assimil Set Spanisch ohne Mühe heute

Assimil bietet sowohl Bücher als auch Audio separat an. Bei Sprachen wie Japanisch besteht der Kurs aus zwei Büchern und einem Kanji Lehrbuch. Eine Sprache wie Spanisch bekommt man in einem Band z.B. im Bündel mit dem Audio für alle Lektionen.

 

Um einen Vollständigen Kurs zu bekommen benötigt man also ein bis zwei Bücher und das dazugehörige Audio. Die Kurse umfassen ca. einhundert Lektionen. 

Die Bücher sind möglicherweise auch ohne Audio zu bearbeiten das würde ich aber nicht empfehlen.

 

Assimil bietet Lehrbücher, Audio CDs, MP3 und CD Rom Kurse sowie eine App. 

Geschichte

Was in Deutschland z.B. der Name Langenscheidt ist Assimil in Frankreich. Alphonse Chérel (1882-1956) brachte 1929 den ersten Assimil-Kurs „Englisch ohne Mühe“ auf den Markt. Seit den 50er Jahren gibt es Assimil auch in Deutschland. 

 

 

Verbreitung

Assimil ist in vielen Sprachen und Ländern der Welt erschienen. Das Haupthaus von Assimil ist in Frankreich. 

 

Sprachen

Assimil bietet für Deutsch als Ausgangssprache eine beachtliche Anzahl von über 35 Lernsprachen. Neben den Standard-Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch etc. sind auch Sprachen wie Jiddisch, Isländisch oder Vietnamesisch im Programm. Für Englisch und Französisch als Ausganssprache ist der Umfang noch größer. 

 

Kritik

Praxisnähe

Die Texte sind praxisnah wenn auch die Inhalte manchmal veraltet erscheinen. Nach Beendigung eines Assimil Kurses, ist es für den Lernenden sicher kein Problem mehr nach dem Weg zu fragen und einiges mehr. 

 

Die Kurse sind recht unterschiedlich in der Art und dem Alter der Texte. 

Bei manchem Assimil Kurs lernt man noch, was eine Schallplatte ist.

 

Sehr positiv an dem etwas älteren spanischen Kurs sind mir die Texte aufgefallen. Arbeitstexte von Alltagssituationen wie dem Schlange stehen im Postamt, über etwas dunklem Humor, bis zu Gedichten bieten eine interessante Bandbreite. 

Einige der Texte sind mir allein durch die Thematik gut in Erinnerung geblieben. 

Die gefälligeren, generischeren Texte neuer Assimil Kurse, wie Indonesisch, Bleiben nicht in diesem Maß in Erinnerung.

 

Vokabular

Das Vokabular lernt man im Kontext der Texte und durch Wiederholung, nicht Pauken. Spätestens in der „zweiten Welle“ dem erneuten Durcharbeiten des Buches wird man sich bewusst, was man sich ganz nebenbei alles gemerkt hat. 

Im Gespräch kommt es oft vor, dass ich ein Wort verstehe oder nutze von dem ich nicht wusste das ich es kenne. 

Assimil muss man vor allem mit dem MP3 Audio Paket zugutehalten, dass sie wirklich jeden Satz als einzelne Audio Datei bieten. Inklusive des Texts als Dateinahmen was z.B. ein Lernen mit dem einfachsten MP3 Player mit Display ermöglicht 

Assimil in Verbindung mit Anki ist unschlagbar. Dazu werde ich zu gegebener Zeit einen eigenen Artikel schreiben. 

 

Grammatik

Ähnlich wie beim Vokabular lernt man die Grammatik bei Assimil in Kontext, während man einen Text bearbeitet. Es werden zu jeder neuen Form nützliche Hinweise direkt angegeben. Diese liest man aber paukt sie nicht. Alle sieben Lektionen findet sich eine Zusammenfassung von neuen Formen und Strukturen im Buch. Man Lernt Grammatik also nebenbei ohne lange Übungen. 

 

Im hinteren Teil des Buches findet sich ein ausführlicherer grammatikalischer Anhang, in dem man gut schmökern kann. Dort finden sich zum Beispiel auch Verbtabellen oder ähnliches. 

 

Wer Grammatik Übungen liebt, dem Rate ich zu einem anderen Kurs oder zusätzlichen Buch.  

 

Wer für die Schule lernt - wird die Grammatik nacharbeiten müssen. Es wird vieles implizit gelernt, aber in den in der Schule üblichen Tests, werden oft die seltensten Ausnahmen unter den Sonderfällen abgefragt. 

 

Zeitaufwand

Assimil empfehlt, täglich etwa 10 bis 30 Minuten mit der Sprache zu verbringen. 

Regelmäßigkeit und Wiederholung sind wichtiger, als eine Lektion fertig zu bekommen. 

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, man benötigt für eine einfache Sprache von 30 bis 60 Minuten pro Lektion bei ca. 100 Lektionen. Das verlängert sich in der zweiten Welle.

 

Kurse, bei denen man noch eine zusätzliche Schrift lernen muss haben ggf. einen höheren Zeitaufwand zur Folge. 

 

Generell würde ich bei Assimil nicht empfehlen sich länger als zwei Stunden am Stück zu beschäftigen eher weniger, denn das Gehirn baucht wirklich eine Pause, um den Inhalt verarbeiten zu können. 

 

effizienz

Der Kurs ist effizient in der Art, dass man immer fortschreitet. Das wichtige wird meist wiederholt und man muss sich nicht an unnützen Übungen festbeißen. Sehr viel verständlicher Inhalt, stärkt die Fähigkeiten des Lesens und Hörens. Je nach Anwendung des Kurses trainiert man das Schreiben mit. Der Kurs bietet eine gute Grundlage für das spätere Sprechen.

 

Spaß und Regelmäßigkeit

Damit der Kurs funktioniert sollte man am besten täglich mit ihm arbeiten. Dabei ist es auch nicht schlimm, wenn man mal nur 10 Minuten investiert. 

Dadurch, dass der Kurs nicht schwer ist und sich die Lektionen hauptsächlich im Inhalt unterscheiden, wird das Lernen zu Gewohnheit. Allerdings nicht jeder Text ist interessant oder jede Grammatik verständlich, aber in der Regel macht es Spaß. 

Ein kleines Highlight ist für mich das Lesezeichen im Buch, damit kann man den Fortschritt sehr schön nachverfolgen, während es jeden Tag ein wenig, weiter, wandert. 

 

Der Preis

Die deutsche Version der Bücher ist in der Regel gebunden und mit 20€ bis 25€ für das Gebotene preislich in Ordnung. 

Die Bücher sind ohne das passende Audiomaterial nicht wirklich gut zu gebrauchen und dort ist man einzeln mit 56€ bis ca. 80€ dabei. 

Auch wenn ich die Serie sehr gut finde hört, meine Sympathie für Assimil bei den Preisen des Audiomaterials auf. 

Es gibt Bündels aus Buch und Audio in unterschiedlichen Ausprägungen, so dass man wirklich aufpassen muss, was man kauft. 

Sprachen wie Japanisch oder Chinesisch sind gar in zwei Teile aufgeteilt, für die jeweils der volle Preis verlangt wird. 

Es gibt anscheinend Bündels in denen nur das halbe Audio enthalten ist und man für 78€ Aufpreis, die zweite Hälfte des Audios bekommt. Dort hoffe ich das es sich um einen Schreibfehler im Katalog handelt! 

Unter Umständen kann man sich hier mit einem Import oder einem gebrauchten Kurs helfen. 

 

Fazit

Assimil Kurse sind wie bereits angemerkt zunächst ungewöhnlich. Nach meiner Meinung funktionieren sie so gut, da sie viel verständlichen Inhalt liefern. Kontinuierlich werden neue Strukturen eingerührt so dass die Komplexität und die eigene Fähigkeit mit dieser umzugehen immer mehr steigt. 

 

Ein absoluter Einsteiger wird wahrscheinlich ein wenig Zeit brauchen, um sich zurecht zu finden. Spätestens nach 5-8 Lektionen sollte auch ein Einsteiger mit dem Material zurechtkommen.

Ich würde ein paar Lektionen aus einem anderem Anfänger Kurs vor Assimil machen, um sich etwas der Sprache anzunähern.

 

Die Methode ist ideal für den dritten Schritt der Intolangs-Methode geeignet. Es braucht schon Durchhaltevermögen und vor allem Vertrauen auf die Methode, doch dieses zahlt sich aus. Am Ende hat man solide Grundlagen zum Sprechen und kann das gelernte wirklich sinnvoll z.B. mit einem Tutor aktiv anwenden.